Wie funktioniert eine Photovoltaik-Anlage?

1
2
3
4
5
1

Energielieferant – Die Sonne

2

Solargenerator:

Umwandlung von Sonnenlicht in elektrische Energie

3

Wechselrichter:

Umwandlung von Gleichstrom zu Wechselstrom

4

Verbraucher:

Licht, Waschmaschine, Backofen usw.

5

Öffentliches Stomnetz

  • 1. Energielieferant - Die Sonne

    Die Sonne ist der wichtigste Energielieferant der Erde überhaupt. Sie ist die Grundlage für unseren Energiehaushalt und unser Klima. Die jährlich auftreffende Strahlungsenergie liegt in der Schweiz zwischen 900 und 1200 kWh pro Quadratmeter.  Diese Energie steht kostenlos zur Verfügung – klever wer sie zu nutzen weiss.

  • 2. Solargenerator

    Solarmodule wandeln das Licht der Sonne in elektrische Energie um. Typischerweise geschieht dies mit einem Wirkungsgrad von 20%. Zur Erzeugung einer optimalen Spannung werden mehrere Solarmodule in Serie zu sogenannten Strings verschaltet.

  • 3. Wechselrichter

    Die Wechselrichter haben die Aufgabe, die im Solarzellenfeld erzeugte Gleichspannung in eine netzkonforme Wechselspannung umzuformen. Dabei müssen die geforderten Normen und technischen Anschlussbedingungen sowie eine möglichst gute Leistungsoptimierung erfüllt sein.

  • 4. Elektrische Verbraucher

    Selber mit einer Photovoltaik-Anlage Strom zu erzeugen ist gut. Noch besser ist es, diesen Strom gleich selber vor Ort zu nutzen. Dank neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen für den Eigenverbrauch ist dies nun möglich. Damit lohnen sich Investitionen in eigenen Solarstrom ab dem ersten Tag.

  • 5. Öffentliches Stromnetz

    Die überschüssige Energie wird in das öffentliche Netz eingespiesen und dem Netzbetreiber verkauft.